14.04.2008 - Preisverleihung des Europäischen Ideenwettbewerbs

Die Stadt Wolfsburg hat mit ihrem Wettbewerbsbeitrag „Renaturierung eines stadtnahen Baches “ den Europäischen Ideenwettbewerb „Unsere Gewässer - Kosteneffiziente Maßnahmen zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie“ gewonnen. Der Wettbewerb wurde Anfang 2006 vom Niedersächsischen Umweltminister Hans-Heinrich Sander und der Kommunalen Umwelt-AktioN U.A.N. - unter der Schirmherrschaft des EU-Umweltkommissars Stavros Dimas - ausgeschrieben. Bis zum Ende der Ausschreibungsfrist am 30. März 2007 wurden 44 Wettbewerbsbeiträge eingereicht, die hier veröffentlicht sind. Aufgrund der hohen Anzahl sehr guter und verschiedenartiger Wettbewerbsbeiträge taten sich das Bewertungsgremium (bestehend aus Vertretern von EUWMA, EEB, EWA, der Uni Hannover, eines Wasser- und Bodenverbandes und eines Ingenieurbüros) und die Veranstalter des Wettbewerbs bei der Auswahl des Siegers schwer.

Der Beitrag der Stadt Wolfsburg beeindruckte aber nicht nur durch die sehr gelungene Kombination von Hochwasserschutz und Gewässerrenaturierung, sondern auch durch Bürgerengagement und die Initiative des örtlichen Naturschutzbundes. Dass ein beachtlicher Teil an Spendengeldern von der Bevölkerung beigetragen wurde, unterstreicht die hohe Akzeptanz und Unterstützung des Projektes in der Bevölkerung. Positiv hervorzuheben ist auch, dass ein Projekt mit einem relativ geringen finanziellen Rahmen fachlich so qualifiziert durchgeführt wurde und bereits zu einer nachweisbaren Verbesserung des ökologischen Zustands geführt hat. Gleichzeitig ist die Übertragbarkeit des Beispiels der Stadt Wolfsburg auf andere Gewässer mit ähnlichen Eigenschaften sehr gut möglich.

Die Preisverleihung des Europäischen Ideenwettbewerbs fand am 14. April 2008 im Ratssitzungssaal der Stadt Wolfsburg statt. Der Niedersächsische Umweltminister Sander und NSGB-Präsident Timmermann überreichten dort der Stadt Wolfsburg den Kommunalen Umweltpreis der U.A.N. sowie das von der Stiftung IntEF-U.A.N. zur Verfügung gestellte Preisgeld.

von links nach rechts: Minister Sander, Oberbürgermeister Schnellecke, Umweltdezernent Borcherding, NSGB-Präsident Timmermann

Im Anschluss an die Verleihung schauten sich die Festakt-Gäste aus Politik, Verwaltung und Naturschutzverbänden gemeinsam mit Umweltminister Sander, Oberbürgermeister Schnellecke und NSGB-Präsident Timmermann das prämierte Projekt vor Ort an.

von links nach rechts: NSGB-Präsident Timmermann, Oberbürgermeister Schnellecke, Minister Sander

Das Programm und die Reden zur Preisverleihung finden Sie hier: