Gewässer-Nachbarschaften in Sachsen und Thüringen - Fortbildung und Erfahrungsaustausch zur naturnahen Gewässerunterhaltung

Zusammenfassung:
Ökologisch orientierte Pflege und Entwicklung der Gewässer stellen an die Unterhaltungspflichtigen hohe fachliche Anforderungen, die eine regelmäßige Fortbildung auf diesem Gebiet unerlässlich machen. Mit der Initiative der Gewässer-Nachbarschaften (= Schulungs- und Gesprächskreise zur Gewässerunterhaltung) möchte der DWA-Landesverband Sachsen/Thüringen die in den Städten und Gemeinden für die Gewässerunterhaltung Verantwortlichen mit der ökologisch orientierten Gewässerpflege vertraut machen, ihnen praxisnahe Methoden und Vorgehensweisen zum Erhalt und zur Entwicklung naturnaher Gewässer näher bringen und sie über die vielfältigen Randbedingungen, die die Gewässerunterhaltung beeinflussen, informieren.
 
Gebiet:
In Sachsen und Thüringen wurden 2002 flächendeckend Gewässer-Nachbarschaften eingerichtet. Dabei wurden mehrere Landkreise bzw. kreisfreie Städte zu einer Gewässer-Nachbarschaft zusammengefasst.
     
Anlass:
Neben traditionellen Gewässerunterhaltungsaufgaben wie der Gewährleistung eines möglichst schadfreien Wasserabflusses kommt mit der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie eine Vielzahl neuer Aufgaben auf die Gewässerunterhaltungspflichtigen zu. Der Erhalt natürlicher struktur- und artenreicher Gewässer(abschnitte) und die Renaturierung begradigter und ausgebauter naturferner Gewässer stehen dabei im Mittelpunkt.

Insbesondere an die Gemeinden werden somit hohe Anforderungen gestellt, die oft nur mit erheblichem finanziellen und personellen Aufwand umsetzbar sind.

Durch eine gezielte Fortbildung sowohl der Entscheidungsträger in den Kommunen (Bürgermeister, Bauamtsleiter) als auch des Unterhaltungspersonals (Mitarbeiter der Bauhöfe) kann eine gute Qualität der Gewässerunterhaltung trotz knapper finanzieller und personeller Ressourcen erreicht werden.

 
Ziele:
Mit den Gewässer-Nachbarschaften wurde eine Plattform geschaffen, die die Fortbildung und den gegenseitigen Erfahrungsaustausch der Gewässerunterhaltungspflichtigen miteinander vereint.

Ziel der Nachbarschaftsveranstaltungen ist es, die Unterhaltungspflichtigen mit den Anforderungen an eine ökologisch orientierte Gewässerpflege und -entwicklung vertraut zu machen, ihnen praxisnahe Methoden und Vorgehensweisen zum Erhalt und zur Entwicklung naturnaher Gewässer näher zu bringen und sie über die vielfältigen Randbedingungen, die die Gewässerunterhaltung beeinflussen, zu informieren.

Die fachlichen Schwerpunkte der Nachbarschaftstage basieren auf den Themenwünschen der Teilnehmer. Fortbildungsinhalte sind z. B.:

  • Gewässerunterhaltung im urbanen Bereich
  • Renaturierung von Gewässern
  • Wiederherstellung der Durchgängigkeit
  • Pflege von Ufergehölzen
  • Ufersicherung mittels ingenieurbiologischer Bauweisen
  • Umgang mit Totholz in und an Gewässern
  • Umgang mit gebietsfremden Pflanzen (Neophyten) an Gewässern
Akteure:

Veranstalter/Organisator: DWA-Landesverband Sachsen/Thüringen

Referenten/Lehrer der Veranstaltungen: Jede Nachbarschaft wird von einem Lehrer und einem Obmann fachlich geleitet. Es handelt sich dabei um Fachleute, die bei der Landestalsperrenverwaltung, den Wasserwirtschaftsverwaltungen, Ingenieurbüros oder Landschaftspflegeverbänden tätig sind und in den Nachbarschaften ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter geben.

 
Zielgruppe/Teilnehmer:
  • Gewässerunterhaltungspflichtige (Vertreter von Städten, Gemeinden, Flussmeistereien)
  • Mitarbeiter der Wasserwirtschaftsverwaltungen
  • Ingenieur- und Planungsbüros
  • weitere Interessierte (Landschaftspflegeverbände, Umweltverbände)
Ablauf:
In jeder Nachbarschaft werden jährlich zwei Veranstaltungen, sogenannte Gewässer-Nachbarschaftstage durchgeführt. Dies sind eintägige in einen theoretischen und praktischen Teil gegliederte Veranstaltungen. Zunächst werden Fachvorträge zu einem Schwerpunkt der Gewässerunterhaltung gehört. Im daran anschließenden Praxisteil werden beispielsweise Pflegemethoden vorgeführt oder verschiedene Wasserbaumaßnahmen besichtigt.
     
PR:    
Schriftliche Einladung der Teilnehmer ca. 3-4 Wochen vor der Veranstaltung.
 
Ergebnisse:
Kontinuierliche Fortbildung der Gewässerunterhaltungspflichtigen
 
Kosten:
Die Gewässer-Nachbarschaften sind ein freiwilliger Zusammenschluss ohne besondere Rechtsform. Die Beteiligung an den Nachbarschaftstagen ist unabhängig von der Mitgliedschaft in der DWA. Die Finanzierung der Veranstaltungen erfolgt durch den jährlichen Kostenbeitrag.
 
Organisation und Durchführung:    

DWA-Landesverband Sachsen/Thüringen
Dipl.-Geogr. Annett Schnaufer 
Niedersedlitzer Platz 13
01259 Dresden

Telefon: 0351/203 20 25

E-Mail: schnaufer@dwa-st.de


 
Links / Literatur: