Ökologische Anlagen am Mühlenbach - Sicherung und Stärkung des naturbelassenen »Mühlenbaches«, Ortschaft Venne in der Gemeinde Ostercappeln

Zusammenfassung:
Durch das Zusammenspiel verschiedener Akteure in verschiedenen Programmen konnte gemeinsam mit der Bevölkerung ein naturbelassener Gewässerverlauf deutlich verbessert und dauerhaft gesichert werden.
 
Gebiet:
Der Mühlenbach in der Ortschaft Venne, Gemeinde Ostercappeln, Landkreis Osnabrück bildet die Vorflut für ein Einzugsbereich von rund 12,3 km². Das Einzugsgebiet liegt im Höhenzug des Wiehengebirges und weist ein starkes Gefälle auf von ca. 150 mNN bis ca. 60 mNN. Die anstehende Abflusswelle bildet sich daher schnell und stark aus.

Die Gemeinde Ostercappeln liegt im Bereich der Gebietskooperation "25 Hunte" im Rahmen der EU-WRRL.

(für größere Ansicht in das Bild klicken)
 
Anlass:
Die Überlegungen zu einer ökologischen Gestaltung des noch naturbelassenen "Mühlenbaches" in unmittelbarer Ortsnähe begannen 1994 mit dem Dorferneuerungs- und 1996 mit dem Flurneuordnungsverfahren. Im Rahmen dieser Verfahren und durch die aktive und ergebnisoffene Bürgerbeteiligung ist letztlich ein Gesamtprojekt bestehend aus einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen entstanden.

Immer wieder wurden die Überlegungen ergänzt, verändert oder neueren Rahmenbedingungen angepasst. So wurde aufgrund des Herbsthochwassers im Oktober 1998 die Notwendigkeit einer zusätzlichen Hochwassersicherung aufgegriffen und eingearbeitet. Vorhandene Infrastrukturen wurden berücksichtigt, touristische Anforderungen beachtet. Für den Fließgewässerlehrpfad wurden die örtlichen Verhältnisse untersucht und dargestellt.

 
Ziele:
Beibehaltung, Sicherung und Verbesserung des ursprünglichen, natürlichen Gewässers trotz erforderlicher Maßnahmen zum Hochwasserschutz, zur Regenrückhaltung und zur Sicherstellung der Landwirtschaft.
 
Akteure:
Landkreis Osnabrück, Amt für Agrarstruktur Osnabrück (heute GLL – Amt für Landentwicklung), Landwirschaftskammer Osnabrück, Gemeinde Ostercappeln, Ortsrat der Ortschaft Venne, Arbeitskreis Dorferneuerung Venne, Heimat- und Wanderverein Venne e. V., Landwirtschaft und Bevölkerung der Ortschaft Venne und der Gemeinde Ostercappeln
 
Ablauf:
Im Rahmen der Dorferneuerung befasste sich eine der Hauptarbeitsgruppen intensiv mit dem Mühlenbach. In 13 Planungswerkstätten und durch mehrere Exkursionen ans Gewässer wurden durch diese Arbeitsgruppe in dem mehrjährigen Verfahren die einzelnen Maßnahmen entwickelt und den Erfordernissen angepasst. Zusätzlich wurden 3 öffentliche Informationsabende veranstaltet, die über den Fortgang berichteten.
     
PR:    
Die Begleitung durch die örtliche Presse (Wittlager Kreisblatt – Neue Osnabrücker Zeitung) fand regelmäßig statt. Einwohnerversammlungen ergänzten in sinnvoller Weise die Arbeit vor Ort, insbesondere im Rahmen der Dorferneuerung.
 
Ergebnisse:
Durch die Verwirklichung der Maßnahmen ist eine hervorragende Naturlandschaft entstanden, die im Rahmen der fremdenverkehrlichen Bestrebungen heute stark angenommen wird. Der integrierte Gewässerlehrpfad mit der Darstellung der örtlichen Biologie und der Hochwasserproblematik im Ortskern von Venne ist regelmäßiger Anlaufpunkt für die Schulen im Umkreis. Der angelegte, wassergebundene Wanderweg entlang des Gewässers sichert den notwendigen Abstand des Gewässers zur landwirtschaftlichen Nutzung, nicht gewollte Einträge werden verhindert. Der eingerichtete Sandfang verhindert weitgehend eine Verlandung des Gewässers im weiteren Verlauf, er sorgt für eine Beruhigung des Gewässers. Durch die Anlegung des Biotops, einer Blänkewiese und einer Obstbaumwiese wird einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren ein notwendiger Lebens- und Rückzugsraum geboten. Das angelegte Regenrückhaltebecken mit anstehendem Restwasser ergänzt die Anlage sinnvoll und schützt die Ortschaft vor den regelmäßig stattfindenden Frühjahrs- und Herbsthochwasser.
 
Feuchtbiotop   Blänkewiese
 
Streuobstwiese   Rückhaltebecken
     
Kosten:
200 000 €
 
Bewertung:
Heute kann man eindeutig feststellen, dass der gesamte Bereich um die Maßnahmen herum eine deutliche Verbesserung erreicht hat. Die im Vordergrund stehende nachhaltige Verbesserung und Sicherung des Gewässers, von Landschaft, Natur und Biologie ist erreicht und wird allseits akzeptiert.
 
Kontakt:    

Gemeinde Ostercappeln
Herr Rainer Ellermann (Bürgermeister)
Gildebrede 1
49179 Ostercappeln

Telefon: +49 (0)5473 / 9202-10
Telefax: +49 (0)5473 / 9202-88

E-Mail: ellermann@ostercappeln.de
Internet: www.ostercappeln.de


 
Links / Literatur:
 
Einen weiteren Steckbrief zu diesem Projekt finden Sie >> hier.