Schunter-Fachkonferenz am 21. Mai 2019


Burg Warberg

Weil es nur gemeinsam geht!

Schon immer beeinflussten die Schunter und ihre Nebenflüsse das Handeln der Menschen in ihrem Einzugsgebiet: Beeindruckend ist z.B. die wirtschaftliche Nutzung der Wasserkraft für die Vielzahl an Mühlen im Schuntergebiet. Historisch prägend ist ebenfalls die Geschichte des Bergbaus im Helmstedter Revier. Sie gab Impulse für die Entwicklung von Wirtschaft und Landschaft in der südöstlichen Schunterregion.

Auch heute ist vieles „im Fluss“ an und in der Schunter. Eine große Anzahl fachkundiger Akteure arbeitet an Weichenstellungen für die Region: Der Schutz von Flora und Fauna, die Auswirkungen des Klimawandels und aktuelle Herausforderungen in der Wasserwirtschaft und an den vorbeugenden Hochwasserschutz sind wichtige Themen. Ziel einer Zusammenarbeit ist es, die Zukunft des Gewässers als wichtigen Teil einer besonderen Kulturlandschaft zu gestalten sowie einen Beitrag zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie zu leisten.

Im Rahmen der Gewässerwoche laden wir, der Steuerungskreis der Gewässerwoche Schunter, Sie herzlich zu einer Fachkonferenz unter dem Titel „Heute für morgen denken und handeln – was können wir gemeinsam tun?“ ein. Die Schunter-Fachkonferenz auf der schönen Burg Warberg am Elm lässt Fachleute aus unterschiedlichen Disziplinen zu Wort kommen und trägt dazu bei, Handlungsnotwendigkeiten für die Zukunft zu erkennen und zielgerichtete Aktivitäten abzustimmen.

Aktuelle Fragestellungen sind:

  • Wie werden sich die Rahmenbedingungen in der Region durch den Klimawandel verändern?
  • Wie müssen einzelne Aspekte der Trinkwasserversorgung, der Hochwasser- und Starkregenvorsorge angepasst werden, um den veränderten Ansprüchen gerecht zu werden?
  • Was bewirken wasserwirtschaftlich und landschaftsgestalterisch notwendige Anpassungen in einer Bergbaufolgelandschaft?
  • In welcher Verbindung stehen wir Menschen zu den Gewässern vor unserer Haustür?
  • Begreifen wir diese Gewässer als Teil unserer regionalen Identität und können wir gemeinsam für deren Schutz und Pflege Verantwortung tragen?

 

„Diese und andere Fragen möchten wir im Heute diskutieren, um das Handeln für Morgen mit Kenntnisreichtum und Weitsicht zu formen.

Die Schunter-Fachkonferenz hat das Ziel, Fachwissen zusammenzutragen und auszuloten, wie sich die Region zu einer Kompetenzregion im Themenfeld „Wasser“ entwickeln kann.“

Wir hoffen sehr, Ihr Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen, Sie auf unserer Schunter-Fachkonferenz begrüßen zu können.

Die Anmeldung ist bis zum 3. Mai möglich und läuft über den Amtshof Eicklingen. Zur Teilnahme wird eine Verpflegungspauschale von 20 Euro erhoben. Die Plätze sind begrenzt und die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet über die Teilnahme.

Die Tagesordnung und alle Modalitäten zur Anmeldung sowie weitere Infromationen zur Schunter-Fachkonferenz können Sie der Einladung im Anhang entnehmen.




< Rundbrief 15: „Kommunale Gewässerentwicklung und Landschaftsgestaltung“