"Bach im Fluss" - Der Niedersächsische Gewässerwettbewerb 2010

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt und Klimaschutz und die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände eröffneten den Niedersächsischen Gewässerwettbewerb "Bach im Fluss" am 01.02.2010. Ziel war es, gute Beispiele zur Förderung der Fließgewässerentwicklung öffentlich zu präsentieren und damit zur Nachahmung anzuregen. 44 Beiträge gingen ein. Das Herzstück des Wettbewerbs bildete die Bereisung von 11 ausgewählten Projekten durch die 7-köpfige Expertenjury, die dafür 1150 km durch Niedersachsen zurücklegte. Unter großer öffentlicher Aufmerksamkeit stellten die haupt- und ehrenamtlich Aktiven ihre Projekte vor und belegten damit beeindruckend das Engagement und die Kreativität, mit denen man sich in Niedersachsen der Fließgewässerentwicklung annimmt. "Nicht alle Projekte, die einen Preis verdient hätten, haben einen bekommen. Aber alle, die einen Preis bekommen haben, haben ihn wirklich verdient", fasst die Jury ihre schwere Aufgabe zusammen. Sechs der bereisten Projekte, sowie zwei Sonderpreisträger, die bereits auf der Jurysitzung im Juli ausgewählt worden waren, wurden im November von Umweltminister Hans-Heinrich Sander und Oberbürgermeister Frank Klingebiel, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände, in einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Damit ist der Wettbewerb aber nicht völlig passè: Eine bilderreiche Broschüre mit vielen Projekten ist inzwischen erstellt und veröffentlicht worden  - Und im Jahr 2012 soll "Bach im Fluss" erneut die vielen kleinen und großen Maßnahmen an Niedersachsens Fließgewässern ins Licht der Öffentlichkeit rücken.

Eine kurze Zusammenfassung des Wettbewerbs inkl. Beschreibung der ausgezeichneten Projekte bietet das Handout der Preisverleihung.

 

        
>>  Die Träger

>>  Die Jury

>>  Die Auslobung

>>  Die Nominierungen

>>  Die Bereisung
      (Fotodokumentation)

>>  Die Preisträger

>>  Die Preisverleihung
      (Fotodokumentation)

>>  Die Broschüre